Browse Results What Format Should I Choose?

Showing 26 through 50 of 410 results
Previous   Page: 1 2 3 Go to last page   Next

BilderRecht

by Volker Boehme-Neßler

Wir leben in einer Bilderwelt. Die Folgen sind - im wahrsten Sinn des Worts - unübersehbar. Was bedeutet die Dominanz der Bilder für das Recht? Bisher ist das Recht sehr bilderskeptisch. Das wird kaum so bleiben können, denn wenn sich ein Recht zu weit vom Leben entfernt, wird es über kurz oder lang an Bedeutung verlieren. Welche Chancen und Risiken ergeben sich, wenn Parlamente, Verwaltungen, Gerichte und Anwälte visuell kommunizieren? Der Autor diskutiert die Frage, wie ein BilderRecht aussehen könnte.

Bildung und Kompetenz

by Cathleen Grunert

Bildung und Kompetenz als Begriffskonstruktionen werden im öffentlichen Diskurs, aber oft auch auf wissenschaftlichem Terrain vor allem mit schulischen Formen des Lernens in Verbindung gebracht. Dementsprechend sind empirische Forschungen im Kontext "Empirischer Bildungsforschung" aktuell stark schulbezogen und in ihren theoretischen Bezügen auf die Begriffe von Bildung und Kompetenz meist einseitig produktbezogen. Empirische Untersuchungen, die theoretisch und methodisch begründet nach der Rolle außerschulischer Handlungsfelder für die Lern- und Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen fragen, sind aktuell jedoch vergleichsweise selten. In diesem Buch wird im Anschluss an eine Analyse der beiden zentralen Begriffe von Bildung und Kompetenz und ihrer Verschränkungen sowie eine kritische Sichtung des aktuellen nationalen und v.a. us-amerikanischen Forschungsstand danach gefragt, wie man sich diesem Feld in theoretischer und methodischer Perspektive nähern kann. Dafür wird auf den Ansatz der activity theory zurückgegriffen, der sowohl einen theoretischen als auch einen forschungsheuristischen Rahmen bietet, um sich dieses Feld in seiner Komplexität erschließen zu können.

Bildungserfahrungen an Waldorfschulen

by Heiner Barz Dirk Randoll Sylva Liebenwein

'Erziehung zur Freiheit' ist der hohe Anspruch der Waldorfpädagogik. Wie aber wird dies von den Schülerinnen und Schülern an Waldorfschulen erfahren? Wie bewerten sie und ihre Eltern den Unterricht und das Schulklima? Diese Band dokumentiert die Ergebnisse einer ersten umfassenden empirischen Studie und beschreibt eine empirisch-wissenschaftliche Basis für die weitere Diskussion der Vor- und Nachteile der Montesorischulen und deren reformpädagogischen Konzepten.

Biographien in Bewegung

by Andreas Oskar Kempf

Andreas Oskar Kempf behandelt transnationale Migrationsverläufe aus dem ländlichen Raum von Ost- nach Westeuropa mit dem Fokus auf Rumänien und Italien. Er rekonstruiert, in welche biographischen Zusammenhänge die transnationalen Migrationsprozesse eingebettet sind, und arbeitet die handlungsorientierenden Wechselwirkungen zwischen Biographie und Migration in ihrer feldspezifischen Typik auf der Basis von ethnographischen Beobachtungen an den verschiedenen Lebensorten der MigrantInnen sowie extensiven biographischen Fallanalysen heraus. Diese Verknüpfung von Biographieforschung und Ethnographie, im Sinne einer "multi-sited ethnography", gewährt einen präzisen Einblick in die Differenziertheit transnationaler Migrationsprozesse, wie sie sich auf der Ebene des alltäglichen Handelns sowie in biographischen, familialen und lokalen Zusammenhängen im Rahmen (national)staatlicher, ökonomischer und rechtlicher Bedingungen vollziehen.

Biographische Profile ostdeutscher Lehrkräfte

by Helmut Fiedler

Helmut Fiedler rekonstruiert Motive und Motivkonstellationen für die Wahl des Lehrerberufs von Ostdeutschen, die in einem (berufs-)biographischen Prozess zur Waldorfpädagogik und Anthroposophie gefunden haben und an Waldorfschulen unterrichten. Den Befragten gelang mit ihren biographischen Ressourcen ein erfolgreicher biographischer Übergang nach 1989/90. Die Suche nach einem neuen Weltbild begann schon zu DDR-Zeiten und war geprägt durch ein Interesse am Mitmenschen, an der Freiheit sowie an einer Pädagogik, in deren Mittelpunkt das Kind steht. Die befragten WaldorflehrerInnen sind engagiert an ihren Schulen tätig und stehen für einen unverkrampften Umgang mit Anthroposophie und Waldorfpädagogik. Die Biographien machen deutlich, dass die Persönlichkeit des Lehrers zentral ist und in der Aus- und Weiterbildung eine größere Rolle spielen sollte.

Bioinformatik

by Rainer Merkl

Die zweite Auflage dieses erfolgreichen Lehrbuchs ist vollständig überarbeitet und in großen Teilen erweitert. Insbesondere wurde die Behandlung der Genomdatenanalyse deutlich vertieft und es wurden Kapitel über maschinelles Lernen, bayessche Netzwerke sowie Protein- und Enzymdesigns und über die Auswertung von Microarrays eingeführt. Außerdem steht dem Leser jetzt eine attraktive Webseite mit Zusatzmaterial und Fragen zum Stoff zur Verfügung. Webseite mit Zusatzmaterial und Fragen: WWW. WILEY-VCH. DE/HOME/BIOINFORMATIK

Bioinformatik Interaktiv

by Stephan Waack Rainer Merkl

Die zweite Auflage dieses erfolgreichen Lehrbuchs ist vollständig überarbeitet und in großen Teilen erweitert. Insbesondere wurde die Behandlung der Genomdatenanalyse deutlich vertieft und es wurden Kapitel über maschinelles Lernen, bayessche Netzwerke sowie Protein- und Enzymdesigns und über die Auswertung von Microarrays eingeführt. Außerdem steht dem Leser jetzt eine attraktive Webseite mit Zusatzmaterial und Fragen zum Stoff zur Verfügung. Webseite mit Zusatzmaterial und Fragen: WWW.WILEY-VCH.DE/HOME/BIOINFORMATIK

C kurz & gut

by Peter Prinz Ulla Kirch-Prinz

C -- kurz & gut besteht aus zwei Teilen: einer kompakten Beschreibung der Sprache und einer thematisch strukturierten Referenz zur Standardbibliothek. Die Darstellung der Sprache basiert auf dem ANSI-Standard und geht auch auf die Erweiterungen im neuen Standard von 1999 (kurz ANSI C99) ein. Die darin eingeführten neuen Datentypen, Funktionen und Makros sind zur besseren Orientierung immer gekennzeichnet, da diese Erweiterungen noch nicht bei allen C-Compilern implementiert sind. Ein knapper Index hilft beim Finden der Funktionen, Typen und anderer Syntax-Elemente. Aus dem Inhalt: Grundlagen Datentypen Ausdrücke und Operatoren Anweisungen Deklarationen Funktionen Präprozessor-Direktiven Die Standardbibliothek

CERN - In den Kathedralen der Technologie

by Michael Krause

Begegnungen am CERN - Menschen, die die Geheimnisse des Universums entschlüsseln/Michael Krause stellt sie uns vorEine >wissenschaftliche Sensationhistorischer MeilensteinGottesteilchensdas Thema dieses Buches.Träume, Visionen, Forschungen: die Menschen stehen im Mittelpunkt Das >GottesteilchenDunklen MaterieDunklen Energiesogenannten >Neuen PhysikEine Auswahl an Interviewpartnern von Michael Krause -- Top-Wissenschaftler am CERN, die einen großen Anteil am Nachweis des Higgs-Boson und damit zum Physik-Nobelpreis 2013 beigetragen haben.Rolf-Dieter Heuer, als Generaldirektor des CERN dafür zuständig, dass das CERN mit all seinen verschiedenen Experimenten und den 10000 Mitarbeitern, reibungslos funktioniertTejinder Virdee, Chefarchitekt des sogenannten "CMS-Experiments", eines "Allround-Apparats, der der Suche nach dem Higgs-Boson und Dunkler Materie" dient (Zitat aus dem Buch)Lyndon Evans, Projektleiter für den Bau des LHC (Large Hadron Collider), an dem die Kernexperimente stattfanden, um das Higgs-Boson nachzuweisenTara Shears, im Rahmen des sogenannten LHCb-Experiments hauptsächlich damit befasst, das Standardmodell der Teilchenphysik, zu dem das Higgs-Boson gehört, zu testenJohn Ellis, der meistzitierte Physiker aller Zeiten, hat die Bezeichnung "Theory of Everything" (Theorie für alles) geprägt; er hat viel zum theoretischen Verständnis des Standardmodells beigetragen, zu dem das Higgs-Boson gehört, und befasst sich auch mit Theorien jenseits des StandardmodellsJonathan Butterworth leitet einen Teil des sogenannten ATLAS-Experiments, das ebenfalls zum Nachweis des Higgs-Bosons durchgeführt wurde

Change Management

by Thomas Lauer

Wandel in Unternehmen stellt in Zeiten starker Marktdynamik eher die Regel als die Ausnahme dar. Den Wandel erfolgreich zu gestalten, ist erfahrungsgemäß alles andere als einfach. Der Band dient als umfassender und praxisnaher Leitfaden für das erforderliche Change Management. Aufbauend auf einer Einführung in die Grundlagen des organisatorischen Wandels vermittelt der Autor praxisnah die wichtigsten Erfolgsfaktoren. Aktuelle Fallbeispiele illustrieren die Aussagen und helfen, ein tieferes Verständnis zu erlangen. Mit Praxistipps und Checklisten.

Chemie für Einsteiger und Durchsteiger

by Thomas Wurm

Kompakt und 'verdammt clever' auf den Punkt gebracht - vermittelt dieses Einsteiger-Buch das unverzichtbare chemische Grundwissenfür 'Chemie-Nebenfächler'. Die Studenten können sowohl Studenten der Lebenswissenschaften (Medizin, Biologie) als auch technischer Fachrichtungen (z.B. Maschinenbau, Umwelttechnik...) sein. Mit dem didaktischen Ansatz, zuerst Problemstellung - dann Antwort, fördert das Buch die aktive Auseinandersetzung mit dem Stoff.Mit dem Blick aufs Wesentliche gerichtet, sind alle Hauptthemen der anorganischen und organischen Chemie äußerst verständlich erklärt und abgedeckt. Dabei unterstützen besondere Textelemente Ihren Lernerfolg:* Für inhaltliche Orientierung sorgen optisch hervorgehobene Schlüsselthemen am Kapitelanfang.* Das Wichtigste wird kurz und prägnant in Definitionen und Merksätzen zusammengefasst.* Beispiele helfen beim Anwenden des Lernstoffs.* Wissenstest und Prüfungsvorbereitung: Aufgaben mit Lösungen helfen ungemein beim eigenständigen Überprüfen des Gelernten.

Chemie für Ingenieure

by Jan Hoinkis

Der Prüfungstrainer zum Lehrbuch "Chemie für Ingenieure" hilft dank praxisrelevanter Aufgaben und ausführlicher Lösungen beim Bestehen von Klausuren und Prüfungen.

Chemie für Ingenieure

by Jan Hoinkis

Die 14. Auflage dieses Klassikers bietet eine umfassende praxisorientierte Einführung in die für Ingenieure relevante Chemie. Vollständig überarbeitet und aktualisiert ist das Buch besonders für Ingenieure in Bachelor- und Diplomstudiengängen konzipiert.

Chemiker im "Dritten Reich"

by Helmut Maier

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) wurde 1949 gegründet und ist heute mit über 30. 000 Mitgliedern, vorrangig aus Hochschulen und Industrie, die größte kontinentaleuropäische chemische Gesellschaft. Ihre im 19. Jahrhundert gegründeten Vorgängerorganisationen, die Deutsche Chemische Gesellschaft (DChG) und der Verein Deutscher Chemiker (VDCh), wirkten als die Motoren der so erfolgreichen Chemie in Deutschland und sind Teil des Erbes der GDCh. Dessen dunkle Seite begann man erst ab 2001 zuuntersuchen. Bis dahin sorgten auch in diesem Bereich unserer Gesellschaft existierende Kontinuitäten dafür, dass der Mantel des Schweigens über Leben und Wirken der männerbestimmten Verbände und ihrer Protagonisten gebreitet wurde. Viele Opfer des totalitären NS-Staates blieben gänzlich unbekannt. Der Wissenschaftshistoriker Helmut Maier legt nun eine eindrucksvolle, umfassende und unabhängige Studie über Funktionen und Strukturen der DChG und des VDCh von 1933 bis 1945 vor. Detailliert wird der Weg auch weniger bekannter Chemiker aus Forschung, Industrie und dem deutschen chemischenLiteraturwesen beschrieben, sowie Einzelschicksale systematisch aufgespürt und beleuchtet. Erstmals existiert ein Gesamtbild über die Berufsgruppe der Chemiker, ihre für das Dritte Reich so bedeutende Rolle und damit vor allem eine mahnende Erinnerung für alle Nachfolgegenerationen.

Co-Gruppen-Demokratie

by Bjoern Thies

Demokratisierungsvorhaben sind auf Konzepte angewiesen, die Demokratieideale nicht leichtfertig preisgeben und alternative Möglichkeiten nicht grundsätzlich blockieren. Dabei sollten sie an bestehende Strukturen anknüpfen und die Entscheidungsfähigkeit politischer Gremien sowie die Zurechenbarkeit von Verantwortung erhalten können. Zugleich sollten sie die Qualität und den Einfluss öffentlicher Deliberation stärken und mobilisierbares politisches Engagement richtig einschätzen, ohne vorhandene Defizite als notwendige festzuschreiben. Auf der Grundlage einer Durchsicht von Gesellschafts-, Organisations-, Steuerungs- und Demokratietheorien skizziert Björn Thies ein solches Konzept, das an Arbeiten amerikanischer, britischer und deutscher Autoren anknüpft.

The Collapse

by Mary Elise Sarotte

The Berlin Wall was erected in 1961 to end all traffic between the city’s two halves: the democratic west and the communist east. The iconic symbol of a divided Europe, the Wall became a focus of western political pressure on East Germany; as Ronald Reagan’s famously said in a 1987 speech in Berlin, "Mr. Gorbachev, tear down this wall!” But as award-winning historian Mary Sarotte shows in [Title TK] , the opening of the Wall on November 9, 1989 was not, as is commonly believed, the East German government’s deliberate concession to outside influence. It was an accident. A carelessly worded memo written by mid-level bureaucrats, a bumbling press conference given by an inept member of the East German Politburo, the negligence of government leaders, the bravery of ordinary people in East and West Berlin--these combined to bring about the end of nearly forty years of oppression, fear, and enmity in divided Berlin. When the news broke, Washington and Moscow could only stand by and watch as Tom Brokaw and other journalists narrated the televised broadcast of this critical moment in the thawing of the cold war. Sarotte opens her story in the months leading up to that fateful day. Following East German dissidents, she shows how their efforts coalesced around opposition to the regime’s restrictions on foreign travel. The city of Leipzig, close to the border with Czechoslovakia, became a hothouse of activism, and protests there quickly grew into massive demonstrations. The East German Politburo hoped to limit its citizens’ knowledge of these marches, but two daring dissidents, East Berliners Aram Radomski and Siegbert Schefke, managed to evade the Stasi and film the largest of them from a church tower. They then smuggled their tape to West Germany; broadcast in both nations, the footage galvanized activists across East Germany, and precipitated the stunning developments on November 9. Facing mounting pressure from its own citizens, the East German Politburo planned to put off enacting any meaningful change to its travel policy by issuing a deceptive ruling that would appear to offer more freedom, but which in fact would allow the state to maintain strict control over its citizen’s movements. But the bureaucrats tasked with preparing the "new” regulations misunderstood their task, and instead drafted a declaration that said East Germans could freely leave the country. This declaration ended up in the hands of regime spokesman Günter Schabowski, who announced the rules at a press conference without understanding their import. Stunned reporters were soon broadcasting the news around the world. Crowds of East Germans began streaming to the Wall, prompting a showdown with border guards, who received no support or direction from East German leadership as the throngs multiplied. By 11:30, Harald Jäger, a second-tier passport control officer, had had enough and finally opened the wall to the mob gathering outside his gate. Even though East German forces successfully regained control by the morning, it was too late--for the wall, for the regime, and for Communism in Eastern Europe. Drawing on evidence from archives in multiple countries and languages, along with dozens of interviews with key actors, including Harald Jäger, [Title TK] is the definitive account of the event that brought down the East German Politburo and came to represent the final collapse of the Cold War order.

The Collapse

by Mary Elise Sarotte

The Berlin Wall was erected in 1961 to end all traffic between the city’s two halves: the democratic west and the communist east. The iconic symbol of a divided Europe, the Wall became a focus of western political pressure on East Germany; as Ronald Reagan’s famously said in a 1987 speech in Berlin, "Mr. Gorbachev, tear down this wall!” But as award-winning historian Mary Sarotte shows in [Title TK] , the opening of the Wall on November 9, 1989 was not, as is commonly believed, the East German government’s deliberate concession to outside influence. It was an accident. A carelessly worded memo written by mid-level bureaucrats, a bumbling press conference given by an inept member of the East German Politburo, the negligence of government leaders, the bravery of ordinary people in East and West Berlin--these combined to bring about the end of nearly forty years of oppression, fear, and enmity in divided Berlin. When the news broke, Washington and Moscow could only stand by and watch as Tom Brokaw and other journalists narrated the televised broadcast of this critical moment in the thawing of the cold war. Sarotte opens her story in the months leading up to that fateful day. Following East German dissidents, she shows how their efforts coalesced around opposition to the regime’s restrictions on foreign travel. The city of Leipzig, close to the border with Czechoslovakia, became a hothouse of activism, and protests there quickly grew into massive demonstrations. The East German Politburo hoped to limit its citizens’ knowledge of these marches, but two daring dissidents, East Berliners Aram Radomski and Siegbert Schefke, managed to evade the Stasi and film the largest of them from a church tower. They then smuggled their tape to West Germany; broadcast in both nations, the footage galvanized activists across East Germany, and precipitated the stunning developments on November 9. Facing mounting pressure from its own citizens, the East German Politburo planned to put off enacting any meaningful change to its travel policy by issuing a deceptive ruling that would appear to offer more freedom, but which in fact would allow the state to maintain strict control over its citizen’s movements. But the bureaucrats tasked with preparing the "new” regulations misunderstood their task, and instead drafted a declaration that said East Germans could freely leave the country. This declaration ended up in the hands of regime spokesman Günter Schabowski, who announced the rules at a press conference without understanding their import. Stunned reporters were soon broadcasting the news around the world. Crowds of East Germans began streaming to the Wall, prompting a showdown with border guards, who received no support or direction from East German leadership as the throngs multiplied. By 11:30, Harald Jäger, a second-tier passport control officer, had had enough and finally opened the wall to the mob gathering outside his gate. Even though East German forces successfully regained control by the morning, it was too late--for the wall, for the regime, and for Communism in Eastern Europe. Drawing on evidence from archives in multiple countries and languages, along with dozens of interviews with key actors, including Harald Jäger, [Title TK] is the definitive account of the event that brought down the East German Politburo and came to represent the final collapse of the Cold War order.

Computer-Forensik Hacks

by Lorenz Kuhlee Victor Völzow

Computer-Forensik Hacks ist eine Sammlung von Methoden, Tipps und Tricks - kurz: Hacks - aus allen Bereichen der Computer-Forensik. Die Autoren, die bei der Polizei Forensiker ausbilden, haben praktische Lösungen für echte Problemstellungen aus dem Computer-Forensik-Alltag in kleine, bekömmliche Portionen gepackt, die direkt angewendet werden können. Zu jeder praktischen Lösung gibt es auch das notwendige Hintergrundwissen mit auf den Weg, das benötigt wird, um sowohl das Problem wie auch den Lösungsansatz nachvollziehen zu können. Nicht nur für Forensiker Nicht nur Forensiker müssen heutzutage wissen, wie sie den Zustand eines Computersystems sichern können, damit dies bei späteren Gerichtsverhandlungen juristisch wasserdicht ist. Auch für Systemadministratoren aus der freien Wirtschaft gehört mittlerweile ein computer-forsensisches Grundwissen zum Arbeitsalltag. Und auch Rechtsanwälte benötigen immer wieder Wissen darüber, was bei einer Datensicherung beachtet werden muss. 100 spannende Hacks rund um das Thema Computer-Forensik Computer-Forensik Hacks beginnt mit Hacks zur Vorbereitung und Daten­sicherung, gefolgt von Tipps und Tricks zu Dateisystemen. Der Hauptteil dreht sich um Datenwiederherstellung und das Analysieren der unterschiedlichsten digitalen Spuren, bevor Kapitel zu den Themen Hacking und Virtualisierung folgen. Alle Hacks arbeiten mit Open-Source- oder freier Software Die Hacks in diesem Buch benutzen grundsätzlich kostenlose Software, also Open-Source- oder Freeware Software. Bei wenigen Lösungen verweisen die Autoren aber auch auf Software, die für die Privatnutzung kostenlos, für gewerbliche oder behördliche Nutzung jedoch kostenpflichtig ist. Die beschriebenen Programme laufen durchgängig auf den Betriebssystemen Microsoft Windows oder Linux.

Computergestützte Analyse von audiovisuellen Medienprodukten

by Klaus Neumann-Braun Armin Reautschnig Christofer Jost Axel Schmidt Daniel Klug

Ausgehend vom Musikvideo als Paradigma audiovisueller Kompositionalität, widmet sich der Band grundsätzlich relevanten Dimensionen der Transkription von Videodaten sowie insbesondere der Spezifik von Medienproduktanalysen. Im Fokus steht das neuentwickelte Analyseinstrument "trAVis". Hierbei handelt es sich um ein musikzentriertes Transkriptionsprogramm für audiovisuelle Medienprodukte, das als frei zugängliche Web-Applikation konzipiert ist. Anhand einer umfassenden Fallanalyse wird aufgezeigt, dass "trAVis" eine gegenstandsangemessene Analyse musikbasierter Audiovisionsformate ermöglicht. Forschungsstrategisch betrachtet, ist das Programm darauf angelegt, bildbezogene und texthermeneutische Ansätze mit musikwissenschaftlichen Zugängen zu verbinden.

CSS Kochbuch

by Christopher Schmitt Joergen Lang

Cascading Style Sheets (CSS) bieten unendliche Möglichkeiten, das Design einer Website gezielt und individuell zu gestalten. Mit CSS3 sind noch einmal viele Features hinzugekommen, auf die viele Designer schon lange gewartet haben: ob Schattenwürfe, abgerundete Ecken oder die Einbindung von Webfonts - ein genauer Blick auf die neuen Gestaltungsmöglichkeiten lohnt sich. Diese dritte Auflage des CSS Kochbuchs wurde grundlegend überarbeitet, aktualisiert und erweitert. In mehr als 200 Rezepten finden Sie Antworten auf gängige bis vertrackte Problemstellungen, denen Webdesigner immer wieder begegnen. CSS-Grundlagen: Der erste Teil des Buchs beschäftigt sich mit grundlegenden CSS-Techniken. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die Auswahl und Gestaltung von Seitenelementen und erhalten Tipps rund um die Typografie fürs Web. Natürlich wird auch der Umgang mit Bildern behandelt. Fortgeschrittenere Techniken: Erfahren Sie, wie Sie Formulare, Tabellen und Listen gestalten und ins Layout Ihrer Seite einbetten. Lernen Sie, wie Sie Links und Navigationen optimal gestalten und Effekte wie Rollover, aufklappbare Menüs oder Tooltips mit CSS erzeugen. Seitenlayout und Design: Mit CSS lassen sich ein-, zwei und mehrspaltige Layouts umsetzen, die Sie wahlweise mit festen oder flexiblen Breiten versehen können. Dank der CSS3-Media Queries können Sie nun auch einfach feststellen, ob mit einem Desktop-Rechner, Smartphone oder Tablet auf Ihre Site zugegriffen wird und deren Ausgabe genau für das entsprechende Gerät optimieren. CSS 2.1 und CSS3: CSS3 ist noch relativ jung und wird nicht von allen Browsern gleich gut unterstützt. Dem trägt das Kochbuch Rechnung, indem CSS3-basierte Lösungen angeboten werden, wenn die Browserunterstützung schon sehr breit ist. Alle anderen Rezepte des Buchs basieren auf CSS 2.1.

Das ASEAN Regional Forum

by Dirk Strothmann

Das ASEAN Regional Forum (ARF) ist seit seiner Gründung 1994 zu einer wichtigen Form institutionalisierter Sicherheit in Ostasien geworden. Die sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen mit der drohenden Machtkonkurrenz zwischen den USA und der Volksrepublik China haben sich indes nicht wesentlich verändert und die neuen Herausforderungen des Terrorismus tragen dazu bei, dass die Sicherheitsregion Ostasien dynamisch und unvorhersehbar bleibt. Dirk Strothmann analysiert den Stabilitätsbeitrag des ARF für die regionale Sicherheit. Er diskutiert den Einfluss multilateraler Kooperation auf inner- und zwischenstaatliche Konflikte, Rüstungskontrolle und nicht-traditionelle Sicherheitprobleme sowie den Beitrag der Track-Two-Diplomatie und die Folgen normativer Strukturen.

Das Buch Henoch

by A. G. Hoffmann

German text on a religious topic.

Das Buch zu E-Books

by Andy Artmann Florian Rudt

Sie fragen sich, ob E-Books etwas für Sie sind? Sie wollen einen E-Reader anschaffen? Sie möchten Ihr iPad oder Ihren Tablet PC zum Lesen nutzen? Sie fragen sich, wo Sie digitalen Lesestoff kaufen oder E-Books sogar kostenlos bekommen können? Sie möchten verstehen, was EPUBs von PDFs unterscheidet? Das Buch zu E-Books bietet einen Einstieg in die Welt der digitalen Bücher. Machen Sie sich ein Bild über die Vor- und Nachteile, die neuen Möglichkeiten und Einschränkungen des digitalen Lesens. Die Autoren -- seit vielen Jahren in der Welt der Bücher und inzwischen auch der E-Books zuhause -- unterstützen Sie mit praktischen Anleitungen und Tipps bei Ihren ersten Schritten. Sie beantworten zentrale Fragen wie: - Auf welchen Geräten kann ich E-Books lesen und was passt am besten zu meinen Bedürfnissen? - Welche gut sortieren E-Book-Shops gibt es und wo finde ich gemeinfreie E-Books, kostenlos und ganz legal? - Mit welchen Apps bzw. Programmen kann ich meine E-Books lesen und wie benutze ich sie? - Apple und Amazon gelten als geschlossene Welten - was muss ich beachten? - E-Books nicht kaufen, sondern ausleihen - wo und wie geht das? - EPUB oder PDF, Bücher mit und ohne DRM - was bedeutet das praktisch?

Showing 26 through 50 of 410 results
Previous   Page: 1 2 3 Go to last page   Next

Help

Select your format based upon: 1) how you want to read your book, and 2) compatibility with your reading tool. To learn more about using Bookshare with your device, visit the "Using Bookshare" page in the Help Center.

Here is an overview of the specialized formats that Bookshare offers its members with links that go to the Help Center for more information.

  • Bookshare Web Reader - a customized reading tool for Bookshare members offering all the features of DAISY with a single click of the "Read Now" link.
  • DAISY (Digital Accessible Information System) - a digital book file format. DAISY books from Bookshare are DAISY 3.0 text files that work with just about every type of access technology that reads text. Books that contain images will have the download option of ‘DAISY Text with Images’.
  • BRF (Braille Refreshable Format) - digital Braille for use with refreshable Braille devices and Braille embossers.
  • MP3 (Mpeg audio layer 3) - Provides audio only with no text. These books are created with a text-to-speech engine and spoken by Kendra, a high quality synthetic voice from Ivona. Any device that supports MP3 playback is compatible.
  • DAISY Audio - Similar to the Daisy 3.0 option above; however, this option uses MP3 files created with our text-to-speech engine that utilizes Ivona's Kendra voice. This format will work with Daisy Audio compatible players such as Victor Reader Stream and Read2Go.